Ackerbürgermuseum Reichenbach/O.L.

Erfahren Sie vom Tagewerk der „kleinen Leute“

In dem kleinen, original wieder aufgebauten Haus mit seinem Hof und Garten kann in das Leben der so genannten „Ackerbürger“ um 1900 Einblick genommen werden. Neben ihrer Arbeit in der Fabrik, in Handel und Gewerbe, betrieben die Einwohner Reichenbachs zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes eine bescheidene Landwirtschaft. Zu jedem innerstädtischen Grundstück gehörte auch ein kleiner Acker vor der Stadt. Die rekonstruierte Inneneinrichtung des Wohnhauses ist ein Spiegel kleinstädtischer Lebensweise. Die engen Räume lassen die einfachen Verhältnisse ihrer einstigen Bewohner wieder spürbar werden. Bei der Einrichtung wurde sehr viel Wert auf Detailtreue gelegt, so dass sich für viele Besucher so manches interessante Ausstellungsobjekt vielleicht auch mit persönlichen Erinnerungen verknüpfen lässt. Das Obergeschoss steht für Sonderausstellungen zur Verfügung. Auch die Hofgebäude sollten nicht außer Acht gelassen werden, besonders der Werkstatt eines Glasdrückers sollte besondere Aufmerksamkeit zuteil werden. In einem Ofen wurde das Glas erhitzt und in zähflüssigem Zustand mit Zangen in Formen gepresst. Aus farbigem Stangenglas entstanden so einst Plaketten, Knöpfe, Rückstrahler und andere gläserne Kleinteile. Der kleine Garten mit Blumen, Gemüse und Kräutern ist als typische Anlage eines Ackerbürgergartens gestaltet und enthält eine Auswahl an Bienenweidepflanzen.

Ackerbürgermuseum Reichenbach/O.L.

Image

AckerbürgerMuseum Reichenbach
Görlitzer Straße 25
02894 Reichenbach/O.L.
Telefon: +49 35828 72093
Telefax: +49 3581 3290110

Ansprechpartner: Anja Köhler
a.koehler@museumsverbund-ol.de
Öffnungszeiten
Sa/ So 13.00 – 17.00

Gute Stube

Garten im Hof

Schusterwerkstatt

Hausflur

Küche

Glasdrückereiwerkstatt

Hinterhof mit Werkstätten

Gute Stube